Der Bitcoin-Preis könnte in die Höhe schnellen

Der Bitcoin-Preis könnte in die Höhe schnellen, da die BTCs mehrere ATHs erreicht haben: Investor Alistair Milne

Der CIO des Atlanta Digital Currency Fund hat die Gemeinschaft an mehrere wichtige ATHs erinnert, die kürzlich von den Bitcoin-Grundlagen erreicht wurden, und erwartet einen Anstieg des BTC-Preises

„Bitcoin stellt neue ATHs her“
Bitcoin könnte für weitere 3 Jahre in diesem Bereich bleiben
„Bitcoin hat erstaunliche Grundlagen, wo ist die Rallye?“

Alistair Milne, ein Bitcoin-Analyst und CIO des Atlanta Digital Currency Fund, geht davon aus, dass der Preis von Bitcoin bei Bitcoin Evolution nach mehreren großen Allzeithochs, die die Fundamentaldaten von Bitcoin in verschiedenen Bereichen erreicht haben, bald steigen könnte.

„Bitcoin stellt neue ATHs her“

In einem kürzlich veröffentlichten Tweet fasste Alistair Milne die Allzeithochs zusammen, die die Fundamentaldaten von Bitcoin im vergangenen Monat erreicht haben.

Er erwähnte, dass Krypto-Investoren ihre BTC in den letzten zwölf Monaten nicht bewegt haben (mehr als 61 Prozent des zirkulierenden BTC-Angebots). Alistair Milne erklärte, dass selbst die durch die globale Pandemie verursachte Abriegelung nicht dazu geführt habe, dass die Händler ihre BTC-Vorräte verschoben hätten.

Einer der Gründe dafür sei die Kürzung der BTC-Versorgung am 11. Mai gewesen, glaubt Milne.

Die anderen ATHs, die in dem Tweet erwähnt wurden, waren die Rekordzahl von Bitcoin-Brieftaschen mit mehr als 0,1 BTC, ein ATH in der BTC-Haschrate, ein Rekord bei BTC-Bergbauproblemen und ein Rekord im Bid-Side-Orderbook.

Bitcoin könnte für weitere 3 Jahre in diesem Bereich bleiben

Der Analyst Michael van de Poppe rechnet damit, dass Bitcoin für weitere drei Jahre in der aktuellen Bandbreite bei Bitcoin Evolution bleiben könnte. Die Spanne, in der Bitcoin in letzter Zeit gehandelt wurde, liegt zwischen $9.000 und $9.400.
Artikel-Bild

Bild über Twitter
„Bitcoin hat erstaunliche Grundlagen, wo ist die Rallye?“

Der prominente Bitcoin-Kritiker Peter Schiff ist kürzlich zu Twitter gegangen, um einen weiteren Jab bei Bitcoin zu landen. Er erklärte, dass die BTC-Grundlagen jetzt erstaunlich sind (er bezog sich auf die seit März fast ununterbrochen arbeitende Druckmaschine der Fed im Allgemeinen und die jüngsten PPP-Darlehen im Besonderen).

Er wies jedoch darauf hin, dass Bitcoin, anstatt sich mit diesen schönen fundamentalen Faktoren zu erholen, drei Monate lang unter 10.000 Dollar geblieben sei.